Outlook-Blog

Die besten Tipps und Tricks rund um Microsoft Outlook

Wie man mit Google Sync seine Kalender synchronisiert

 
Vielleicht gehören Sie zu den Nutzern, die zwei verschiedene Kalender nutzen – einen im Büro und einen unterwegs oder zuhause. Im Büro nutzen Sie natürlich den herkömmlichen Outlook-Kalender, wenn Sie unterwegs sind nutzen Sie unter Umständen den Google Kalender, um Ihre Termine zu verwalten. So eine Doppel-Kalendernutzung ist natürlich umständlich und führt häufig zu gleichzeitigen Terminen, oder im schlimmsten Fall zum Verpassen eines Termins, weil nicht ständig in beide Kalender geschaut wurde.
 

Eine Abhilfe für dieses Problem bietet Google mit dem sehr nützlichen Tool „Google Calendar Sync“, welches Kalendereinträge in beiden Kalendern synchronisiert und somit beide aktuell hält. Die Richtung des Informationsfluss ist selbst wählbar. Das Tool ist z.B. hier: http://www.chip.de/downloads/Google-Calendar-Sync_31113818.html kostenlos downloadbar.

Lookeen

Wie Sie wichtige Termine in Outlook schneller finden können, erfahren Sie hier!

Google Calendar arbeitet normalerweise mit Pop-Up-Fenstern und verschickt außerdem Erinnerungs-Emails oder Erinnerungs-SMS bei anstehenden Terminen. Outlook arbeitet nur mit Pop-Up-Fenstern als Erinnerungen. Deshalb werden nur Pop-Up-Erinnerungen synchronisiert. Zudem unterstützt Outlook nur ein Pop-Up pro Termin, weshalb auch nur eine Pop-Up-Erinnerung synchronisiert werden kann.
 

Es werden nur Termine im Google-Hauptkalender mit Outlook synchronisiert. Termine, die Sie in einem sekundären Kalender gespeichert haben, sollten Sie in den Hauptkalender verschieben oder importieren, um sie mit Outlook synchronisieren zu können.
 

Derzeit ist die Google Calender-Synchronisierung nur mit den Microsoft Outlook-Versionen 2003, 2007, 2010 (32 Bit) und den Betriebssystemen Windows XP, Windows Vista sowie Windows 7 kompatibel. Für Windows XP 64-bit und Mac ist das Tool leider noch nicht kompatibel.
 

Problematisch ist die Installation des Google Calendar Sync-Tools nur dann, wenn Sie schon ein anderes Google-Synchronisations-Tool von einem Drittanbieter installiert haben. In diesem Fall ist es empfehlenswert, das andere Tool sauber zu deinstallieren, um Probleme zu vermeiden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen einen besseren Service bereitzustellen. Durch Nutzung dieser Seite, stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu.

Ich stimme zu. x