Outlook-Blog

Die besten Tipps und Tricks rund um Microsoft Outlook

Job gesucht: Wer oder was steckt eigentlich hinter Outlook Add-Ins?

 

Über das integrierte E-Mail-Suchtool Lookeen® für Outlook (der Nachfolger von Lookout übrigens) haben wir auf diesem Blog ja schon einmal berichtet: Lookeen Outlook Suche mit Verstand

 

Peter Oehler (COO der Axonic Informationssysteme GmbH) hat mich jetzt darauf aufmerksam gemacht, dass sie in dem Unternehmen, das Lookeen entwickelt hat und vertreibt, akut C# .Net Entwickler suchen. Für mich ein willkommener Anlass, um einmal allgemein zu erklären, wie ein integriertes Outlook Add-In eigentlich funktioniert und entsteht.

 

Viele Firmen entwickeln hauseigene Outlook Add-Ins um die Handhabbarkeit Outlooks benutzerfreundlicher zu gestalten oder an bestimmte unternehmensinterne Bedürfnisse anzupassen. Andere Firmen, wie Axonic etwa, bieten Outlook Add-Ins wie die Outlook Suche Lookeen an, die branchen- und unternehmensunabhängig eingesetzt werden bzw. sogar für Privatpersonen interessant sind und die Funktionalität Outlooks grundsätzlich erweitern.

Lookeen

Wichtige Outlook Elemente schneller wiederfinden – Erfahren Sie hier mehr darüber!

Vielen meiner Leser dürfte es neu sein, dass Microsoft grundsätzlich die Entwicklung von Add-Ins fördert und dazu ein ganzes Development Center zur Verfügung stellt, in der die Entwickler-Community die Möglichkeit hat, sich auszutauschen bzw. bestimmte Tutorials und Hilfsangebote von Microsoft in Anspruch zu nehmen.
 

Outlook Add-Ins werden über die von Microsoft gestellte API (=“Application Programming Interface“), das heißt die offizielle Programmierschnittstelle, in Microsoft Outlook eingebunden. Dazu werden verschiedene Programmierbausteine (Klassen, Interfaces und Objektdaten) zur Verfügung gestellt, entlang derer neue „Bausteine“ entwickelt werden können. Das kann man sich so vorstellen wie eine Kiste voller Legosteine, deren Elemente man sich bedienen darf, um an das bestehende Gerüst anzubauen. Außerdem können entlang der Schemata der bestehenden Bauteile gänzlich neue Bausteine entstehen.
 

Das führt seinerseits dann dazu, dass Add-Ins bestimmte Funktionalitäten oder Strukturen aus dem Original übernehmen, die dem Endnutzer eine einfache Nutzung des Add-Ins ermöglichen. Add-Ins haben dadurch den Vorteil, dass sich der Nutzer nicht grundsätzlich an eine neue Logik oder Menüführung gewöhnen muss, geschweige denn ein Zusatzprogramm NEBEN Outlook öffnen muss.
 

Übrigens gibt es ganze Listen wertvoller und sinnvoller Outlook Add-Ins. Wahrscheinlich werde ich in nächster Zeit immer mal wieder ein paar davon vorstellen. 😉
 

Quelle: http://msdn.microsoft.com/en-US/office
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen einen besseren Service bereitzustellen. Durch Nutzung dieser Seite, stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu.

Ich stimme zu. x