Outlook-Blog

Die besten Tipps und Tricks rund um Microsoft Outlook

Outlook.com unterstützt nun auch IMAP-Kontos

 
Seit einigen Monaten können Sie Ihre Outlook.com-Konten auch als IMAP-Konten mit Ihrem Email-Client verbinden.. Das bedeutet, dass jetzt auch Clients wie Mail und Thunderbird unter MAC OS X angebunden werden können. Mit IMAP können Antworten, Sortierungen und gelöschte Emails synchron bearbeitet werden.

Lookeen

Wichtige Outlook Daten schneller finden – Erfahren Sie hier mehr darüber!

So geht’s
 

Außer Ihren Kontoinformationen, wie Emailadresse und Passwort, benötigen Sie bei der Einrichtung eines IMAP-Kontos folgende Informationen:
 

  • Incoming IMAP
    • Server: imap-mail.outlook.com
    •  

    • Server port: 993
    •  

    • Encryption: SSL

     

  • Outgoing SMTP
    • Server: smtp-mail.outlook.com
    •  

    • Server port: 587
    •  

    • Encryption:  TLS

 
 

Warum IMAP?
 

Grob gesagt: Bei IMAP-Konten werden alle Informationen zwischen Server und Email-Client synchronisiert. Bei POP3-Konten werden Änderungen im Client nicht im Server mitverfolgt und Sie können nur auf einem Gerät auf den neuesten Stand Ihrer Emails zugreifen.
 

In diesem Artikel  können Sie noch mal alle Unterschiede zwischen POP3 und IMAP nachlesen.
 
 

Und was ist mit EAS?
 

Neben POP3 und IMAP bietet Outlook.com auch das von Microsoft entwickelte Exchange ActiveSync-Protokoll (EAS) an.  Microsoft weist darauf hin, dass Outlook.com mit EAS bereits die „beste Schnittstelle für E-Mail-Kommunikation“ bereithält. Problematisch ist allerdings, dass nicht alle Mail-Programme EAS unterstützen. Mit IMAP sollen nun auch die Nutzer erreicht werden, die beispielsweise Mac Mail und Thunderbird für Mac einsetzen.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen einen besseren Service bereitzustellen. Durch Nutzung dieser Seite, stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu.

Ich stimme zu. x