Outlook-Blog

Die besten Tipps und Tricks rund um Microsoft Outlook

POP3 oder IMAP – wo liegen die Unterschiede?

Wenn Sie in Outlook ein neues Email-Konto hinzufügen möchten, müssen Sie sich entscheiden: Soll das neu erstellte Konto vom Typ POP3 oder IMAP sein? Um diese Entscheidung richtig zu treffen, sollten Sie zunächst wissen, welche Vor- und Nachteile die beiden Kontotypen haben. In diesem Artikel erfahren Sie mehr.

Lookeen

Wie Sie schneller nach wichtigen E-Mails suchen können, erfahren Sie hier!

POP3
 

POP3-Konten laden all Ihre Daten vom Server auf Ihren Computer herunter. Sie können Ihr Konto konfigurieren und dabei festlegen, ob die Emails zu einem bestimmten Zeitpunkt vom Server gelöscht werden sollen oder nicht. Dann stehen Ihnen Ihre Emails nur noch auf dem privaten PC zur Verfügung.
 

Der Nachteil: Ihre Emails sind nur noch von Ihrem Rechner aus zugänglich. Online bleibt wenn dann nur für kurze Zeit eine Sicherungskopie. Außerdem können Sie beispielsweise nicht auf Ihren Spam-Ordner zugreifen.
 
 

IMAP
 

IMAP  bedeutet ausgeschrieben Internet Message Access Protocol. Bei diesem Kontotypen bleiben all Ihre Emails auf dem Server liegen. Auch alle gesendeten und gelöschten Nachrichten werden auf dem Server gespeichert.
 

Vorteil dieser Variante ist, dass Sie sowohl von Ihrem privaten PC als auch von unterwegs Zugriff auf Ihre Emails haben und dabei immer denselben Datenbestand sehen – ohne zu synchronisieren. Da Ihre Emails auch im Webmail bestehen bleiben, haben Sie immer eine Sicherungskopie Ihrer Daten online, auch wenn beispielsweise Ihre Festplatte auf Ihrem Rechner zuhause ein Problem hat.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen einen besseren Service bereitzustellen. Durch Nutzung dieser Seite, stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu.

Ich stimme zu. x