Wie man interessante E-Mails erstellt

Lookeen

Wie Sie E-Mails anhand der Inhalte schneller finden können, erfahren Sie hier!

Wie man eine E-Mail interessant gestaltet:
 

1. Absender richtig angeben
Der Empfänger sollte schon wissen, woher die E-Mail kommt, die er gerade liest. Deshalb achten Sie darauf, immer den korrekten und vollständigen Absender unter die Mail zu setzen. Eine Signatur kann hier von besonderem Interesse sein.

 

2. Richtige Betreffzeile
E-Mails, deren Betreffzeile nicht existiert wandern bei vielen Unternehmen direkt in den Papierkorb, da nicht auf einen Blick erörtert werden kann, wie wichtig die Mail ist. Das Gegenteil ist allerdings nicht weniger schlimm. Zeilenlange Betreffzeilen, die unübersichtlich und uninformativ sind schrecken potentielle Leser ebenso ab, wie nicht vorhandene. Als Richtilinie gelten circa 32 Zeichen für einen Betreff.

 

3. Persönliche Anrede
Anreden wie „sehr geehrte Damen und Herren“ sollten möglichst vermieden werden. Versuchen Sie, wenn es geht, den Namen des Empfängers herauszufinden und benutzen Sie die höfliche persönliche Anrede.

 

4. Grußzeile
Benutzen Sie immer eine Grußzeile. Ob „Mit freundlichen Grüßen“ oder „Viele Grüße“ ist dabei egal. Hauptsache höflich und nicht zu persönlich.

 

5. Form und Inhalt
Eine E-Mail ist schnell geschrieben und verleitet daher auch zum schnellen Versenden. Nehmen Sie sich trotzdem die Zeit und scannen Sie Ihre Mail nach Rechtschreib- und Grammtikfehlern. Bitte benutzen Sie keine Smileys im geschäftlichen Bereich oder würden Sie auf einen Geschäftsbrief einen Smiley malen?
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.