Spamfighter auf dem Prüfstand

Lookeen

Wichtige Outlook E-Mails schneller finden – Erfahren Sie hier mehr darüber!

Die Installation ist denkbar einfach; nach dem Download genügen wenige Klicks, um den SPAMfighter fest in Outlook zu integrieren. Das SPAMfighter-Symbol erscheint im Infobereich der Taskleiste neben der Uhr, im Startmenü und als neuer Taskbereich im Outlook Start-Menü. Außerdem wird ein neuer SPAMfighter-Ordner im Navigationsbereich in Outlook angelegt.
 


 

Mit einem Klick auf Mehr und Einstellungen öffnet sich das Einstellungen-Fenster, in dem Sie alle SPAMfighter-Einstellungen wie z.B. Whitelists und Filtersensitivität verwalten können.
 


 

Im Bereich Übersicht finden Sie einige Statistiken über überprüfte und blockierte Emails seit Ihrer SPAMfighter-Installation.
 

Im Bereich Filter können Sie mit dem Spracherkennungsfilter beispielsweise einstellen, dass nur Emails, die in bestimmten Sprachen verfasst sind, empfangen werden bzw. umgekehrt bestimmte fremdsprachige Emails sofort in den SPAMfighter-Ordner wandern sollen. Außerdem können Sie bestimmte Email-Adressen auf Ihre Whitelist setzen, damit die Emails immer ankommen, oder bestimmte Adressen auf die Blacklist setzen, um diese Emails immer herauszufiltern.
 

Alles in allem funktioniert SPAMfighter bei mir seit der Installation einwandfrei und gänzlich ohne eigenes Zutun. Bisher habe ich keine Spam-Mails mehr erhalten. Außerdemwanderten tatsächlich nur unerwünschte Nachrichten in den Spam-Ordner, was mir jetzt schon einen wesentlich aufgeräumteren Posteingang beschert. Gibt von mir volle Punktzahl!
 

Eine 30-Tage-Testversion ist für jeden kostenlos verfügbar, danach werden für gewerbliche Nutzer 25€ fällig. Die kostenlose Standard-Version reicht sicherlich für viele Nutzer aus; die Pro-Version lohnt sich jedoch, um Spam nach Sprachen filtern zu können, bevorzugten Support zu bekommen und keine Werbetexte in abgehenden Emails zu haben.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.