Wie man in Outlook 2010 einstellt, wie häufig Emails empfangen werden

Lookeen

Wichtige E-Mails schneller wiederfinden – Erfahren Sie hier mehr darüber!

Zeitintervall für Email-Abruf einstellen

     

  1. Öffnen Sie Outlook.
  2.  

  3. Wechseln Sie zur Registerkarte Senden/Empfangen.
  4.  

  5. Klicken Sie auf Senden-Empfangen-Gruppen.
     

    Ein Drop-Down-Menü öffnet sich.
     

  6.  

  7. Klicken Sie auf Senden-Empfangen-Gruppen definieren.
     

    Das Fenster Senden-Empfangen-Gruppen öffnet sich.
     


     

    Standardmäßig sind alle Emailkonten zusammengefasst und werden gleichzeitig abgerufen. Über die Schaltfläche Neu können Sie eine neue Senden-Empfangen-Gruppe festlegen und so beispielsweise nur ein Emailkonto alle drei Minuten abrufen lassen.

  8.  

  9. Wählen Sie im unteren Bereich des Fensters unter Einstellungen für Gruppe „Alle Konten“ aus, wie häufig die automatische Übermittlung von Emails erfolgen soll.
  10.  

  11. Klicken Sie auf Schließen.

 

2 thoughts on “Wie man in Outlook 2010 einstellt, wie häufig Emails empfangen werden

  1. Grundsätzlich ist die Anleitung ja richtig aber ….

    Standard ist 30 Minuten und das mit gutem Grund.
    Zum Einen senden moderne Mailserver Pushnachrichten so dass die häufige Abfrage nur unnötigen Traffic und Stress für den eigenen Rechner bringt.

    Zum Anderen kann es gerade bei sehr großen Postfächern zu Überschneidungen kommen. Der Abruf und das Verarbeiten ist noch nicht abgeschlossen und inzwischen wird ein neuer Abruf gestartet.

    Mein Tip, 30 Minuten einstellen und sich von einer anderen Mailadresse eine Mail schicken lassen. Wenn der Mailserver aktuell ist kommt auch ohne häufiges Nachfragen die Mail sofort an. (Pushnachricht)

    Länger als 30 Minuten sollte man nicht einstellen weil sonst die Verbindung abläuft und der Mailserver keine Pushnachrichten mehr schicken kann.

    1. Vielen Dank für Ihren tollen Tipp. Er hilft sicher dem ein oder anderen Nutzer weiter. Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.